zum Flyer
10. Internationales Theaterfestival Donzdorf,  9. - 13. Mai 2018 Erinnerungen

Das 10. Internationale Theaterfestival Donzdorf ist zu Ende – und es war ein großer, ein besonderer Erfolg


Der Eröffnungsabend mit seinen launigen, wohlwollenden Grußworten in der mit mehreren Hunderten Gästen aus nah und fern sowie zahlreichen Interessierten voll besetzten Stadthalle gab die Marschroute für die folgenden Tage vor: Der Zulauf an Publikum hat sich weiter gesteigert – die Marke von 3.000 Zuschauerinnen und Zuschauern (auf 16 Veranstaltungen verteilt) wurde geknackt, und die 42 verkauften und rege genutzten Dauerkarten sind ebenfalls sehr erfreulich – und die Stimmung während der fünf Festivaltage war durchgängig ausnehmend fröhlich, ja ausgelassen. Teilnehmende und Zusehende gleichermaßen honorieren die facettenreiche Auswahl an eingeladenen Nationen und Theaterformen sowie das Herzblut, das das ehrenamtliche Team vor Ort in die Durchführung und die Planerinnen und Planer in Stadt und Verein in die Vorbereitung investieren; mehr und mehr ist das Festival angekommen und hat sich in Kommune, Kreis und darüber hinaus als feste Größe im kulturellen Leben etabliert.
Ob die gezeigten Stücke nun den Lebenswillen, der aus dem bevorstehenden Tod entspringen kann, zum Thema hatten, das Altern, oder die Nachwehen furchtbarer Kriege, die noch Jahrtausende später Kulturgeschichte prägen: Unter dem Motto „Erinnerungen an die Zukunft“ stand das Festival im Zeichen des Vorhabens, aus dem Zurückliegenden den Nährboden für eine kreative und friedliche Zukunft zu gewinnen. Das informative Zeitzeugengespräch mit Bürgermeister Martin Stölzle und Gerhart Kraner (Gründer und Leiter des Festivals bis 2015) am Donnerstagmorgen unterstrich diesen Weg – beide Persönlichkeiten haben das Festival programmatisch und organisatorisch über Jahrzehnte, bis heute und in die Zukunft hinein geprägt, und bleiben dem aktuellen Festivalteam um Mira Nagel, Angelika und Rainer Wascher sowie Raphael Wohlfahrt auch zukünftig als Fürsprecher, Unterstützer und Ratgeber erhalten, Herr Stölzle mit der Stadt Donzdorf darüber hinaus selbstverständlich als paritätischer Mitveranstalter.
Die knapp 130 Theaterspielenden aus 14 Nationen gingen vorbehaltlos aufeinander zu, lebten Begegnung, tauschten sich auf Augenhöhe aus, lernten sich auch abseits der Bühne kennen, musizierten gemeinsam, teilten Ideen und feierten. Was insbesondere bei den Gästen aus dem Nahen Osten und Nordafrika alles andere als selbstverständlich erscheint, bewahrheitete sich ohne Einschränkung, wie bei sämtlichen Festivals zuvor: Die Teilnehmenden begegneten sich in erster Linie als Menschen, die Leidenschaften, Sehnsüchte und Sorgen miteinander teilen. Dabei enttarnten sie unzählige vermeintliche Unterschiede und Feindseligkeiten als reine Konstrukte; die Gemeinsamkeiten traten um ein Vielfaches stärker hervor. Zahllose Freundschaften über Grenzen hinweg sind entstanden. Ebenfalls ist davon auszugehen, dass aus der Begegnung in Donzdorf einmal mehr zahllose künstlerische und gesellschaftliche Kooperationen erwachsen werden. In die Welt hinaus aufzuzeigen, wie durch Dialog und ehrliches Interesse am Leben der jeweils Anderen (ob auf der Bühne künstlerisch geschildert oder abseits davon kommuniziert) eine Grundlage für friedliches Zusammenleben auf der Erde geschaffen werden kann, ist dem Festival erneut gelungen.

Unser Dank gilt zuallererst den über 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, für deren schier übermenschlichen Einsatz: Voller Tatendrang, stets mit einem Lächeln und dem Willen, zu helfen, wuselte es von früh morgens bis mitten in der Nacht an jeder Ecke des Festivalgeländes - Getränke ausschenken, Gelände dekorieren, Gruppen betreuen, Technik aufbauen und einrichten, Essen ausgeben, Unterlagen verwalten, Auskünfte geben, spontane Probleme lösen, und Vieles mehr. Ihr wart bewundernswert, großartig, unfassbar! Aufs Herzlichste danken möchte das Aktionstheater ebenso zuvorderst der Stadt Donzdorf, insbesondere Herrn BM Stölzle sowie Herrn Haupt- und Ordnungsamtleiter Rayer mit Team, für die monatelange engmaschige, vertrauensvolle, leidenschaftliche Zusammenarbeit als gleichwertige Partner in der Planung und Durchführung des Festivals. Dazu sämtlichen Förderern: u.a. dem Land Baden-Württemberg, dem Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V., dem Bund Deutscher Amateurtheater e.V., der Baden-Württemberg Stiftung, der Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, der LBBW-Stiftung, der Stiftung der Württembergischen Gemeinde-Versicherung a.G. Des Weiteren den Institutionen, die uns tatkräftig unterstützt haben, wie das Technische Hilfswerk Ortsverband Göppingen oder der Eine-Welt-Laden Donzdorf, sowie sämtlichen ideellen oder materiellen Unterstützerinnen und Unterstützern. Wie gering Ihr Beitrag auch erscheinen mag – Sie alle tragen Ihren Teil zum Gelingen dieses einzigartigen Projektes bei. Danke!

Noch immer erreichen uns E-Mails und Textnachrichten der teilnehmenden Ensembles, die inzwischen wohlbehalten in der Heimat angekommen sind. Darin bedanken sie sich für die herzliche Betreuung und für die Möglichkeit, einen solch intensiven und freudigen Austausch mit Menschen aus der ganzen Welt erlebt haben zu dürfen. Auch wenn viele Formen von Gemeinschaft auf der Welt lediglich konstruiert und übergestülpt sind – die hier entstandene Verbundenheit zwischen vermeintlich fremden, gar verfeindeten Menschen, ist und bleibt real. Gerade inmitten des gegenwärtigen weltpolitischen Moments macht das Hoffnung.

Der Vorstand des Aktionstheater Donzdorf e.V.

(Mira Nagel, Rainer Wascher, Angelika Wascher, Raphael Wohlfahrt)





10. Internationales Theaterfestival Donzdorf
Mittwoch, 09. Mai bis Sonntag, 13. Mai 2018
Stadthalle / Martinushaus Donzdorf
Alle Informationen hier unter www.aktionstheater.de und unter www.facebook.com/aktionstheater.


zum Flyer