zum Flyer
10. Internationales Theaterfestival Donzdorf,  9. - 13. Mai 2018 Erinnerungen an die Zukunft

Die medienöffentlichen Diskurse unserer Zeit, geprägt von Themen wie Klimawandel, globale Migrationswellen und Autoritätssehnsucht, suggerieren, daß die Gestalt des menschlichen Zusammenlebens in der Zukunft, ja die Zukunft unserer Welt, momentan unsicherer denn je ist.
Während es sicher fehlgeleitet und richtiggehend gefährlich ist, sich eine idealisierte, niemals existierende Vergangenheit zurückzuwünschen, in der „alles besser“ war, können Erinnerungen doch ein großes Repertoire an Ideen und Gefühlen darstellen, die Individuen Halt und Zuversicht geben, und sie inspirieren, wie sie die Zukunft gestalten möchten. Gerade die Erinnerungen, die wir während interkulturellen Begegnungen mit dem vermeintlich „Fremden“ sammeln, begleiten uns für viele Jahre und prägen grundlegend unser Denken, unser Handeln und unsere Persönlichkeit.
Vor dem Hintergrund der 10. Ausgabe des Internationalen Theaterfestivals möchten die am Festival beteiligten Menschen in Spiel und Dialog erkunden, wie Theater ein produktives Spannungsverhältnis zwischen Tradition, Erinnerung und Zukunft dar- und herstellen kann.
Können wir z.B. persönliche Erinnerungen und eigene Traditionen mit anderen teilen, und darauf aufbauend gemeinsam die Zukunft gestalten? Stehen interkulturelle Begegnung und Tradition im Widerspruch – oder kann Interkultur selbst zu Tradition, und damit zu Transkultur, werden? Welche neuen Horizonte eröffnet das Erfahren verschiedener Theaterformen, die oftmals selbst tief in lokalen Gepflogenheiten und Begebenheiten verwurzelt sind? Stehen internationale Begegnungen nicht nur für die Mobilität der Menschen, sondern möglicherweise auch für die Mobilität der Heimat, und des kulturellen Gedächtnisses?
Im Mai 2018 gastieren zum zehnten Mal Theaterensembles aus der ganzen Welt in Donzdorf am Fuße der Schwäbischen Alb. Über fünf Tage zeigen 16 Theatergruppen aus 14 Nationen ihre aktuellen Produktionen, überwinden vermeintliche Andersartigkeit, bauen Vorurteile ab und erfahren Gemeinsamkeiten, sind miteinander kreativ tätig, diskutieren und feiern. Mit ihren Performances stellen die eingeladenen Ensembles einander sowie dem Publikum bestimmte Theatertraditionen und -ansätze vor, weisen auf neue ästhetische und politische Entwicklungen hin, liefern Denkanstöße sowie frische künstlerische Impulse und setzen ein Zeichen für den Frieden. All das eben, was gutes Theater zu schaffen imstande ist. Neben den Aufführungen bieten täglich stattfindende moderierte Publikumsgespräche im sogenannten „Theatercafé“ im EG des Martinushauses, das auch zwischen den Vorstellungen geöffnet ist, die Möglichkeit der Begegnung und des Dialogs.




10. Internationales Theaterfestival Donzdorf
Mittwoch, 09. Mai bis Sonntag, 13. Mai 2018
Stadthalle / Martinushaus Donzdorf
Alle Informationen hier unter www.aktionstheater.de und unter www.facebook.com/aktionstheater.


zum Flyer